Manus Geschichten

Manuela Buyny- Artikel und Geschichten - www.manuelabuyny.de


Synchronspezifische Elemente

 

In ihren Programmen müssen/können die Teams verschiedene Grundelemente zeigen, deren Wertigkeit durch Schwierigkeitsgrade (Level) gesteigert wird. Das funktioniert, in dem sie z.B. innerhalb der Elemente schwierige Schritte machen, besondere Positionen einnehmen und diese wechseln oder über das Eis wandern.

 

Inhalt

 

 

 

 

Block (gehaltener Block)

 

 

Einen Block bei dem sich jeweils mindestens vier LäuferInnen aneinander halten, zeigen die meisten Teams schon beim Einlaufen, es gibt ihn in verschiedenen Varianten:

 

No Hold Block (Nicht gehaltener Block)

 

 

 


... ist ganz ähnlich, nur dass die LäuferInnen sich nicht berühren:


Line (Reihe)

 

Die LäuferInnen sind in einer oder mehreren Reihen positioniert und bewegen sich in diesen auf dem Eis.

Das sind die Grundlagen, aber es gibt unzählige Varatinen.

 

Circle (Kreis)

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um eine Kreisform, die aber durchaus auch aus mehreren Kreisen bestehen kann. Wenn es mehr als ein Kreis ist, können die Kreise entweder separat aufgestellt sein oder ein kleiner oder sogar mehrere kleine Kreise befinden sich in einem großen Kreis.

Die Variationen sind vielfätig, die Kreise können pivotieren (wandern), d.h. sie bewegen sich unter Beibehaltung der Formsich über das Eis. Häufig ist bei guten Teams der sogenannte "atmende Kreis", hier bewegen sich die Läufer gleichmäßig von innen nach außen und wieder nach innen. Die Kreise drehen sich dabei im Uhrzeigersinn oder gegen ihn. Bei zwei Kreisen entweder in die gleiche oder aber in die entgegengesetzte Richtung.

Wheel (Mühle)

 

Die Mühle, sicher eines der schönsten, spektakulärsten, aber auch schwierigsten Elemente  beim Synchroneiskunstlaufen.

 

Mehrere Reihen von Läufern, die sich grds. fest halten, drehen um einen gemeinsamen Drehpunkt. Die klassische Mühle erinnert an ein Rad mit einem Gelenk in der Mitte, um das sich die Speichen drehen. Es gibt unzählige Variationen des Elements, es wirkt einfach, ist aber enorm schwierig, da die Speichen  gerade sein sollen. Dies gelingt nur, wenn jeder einzelne Läufer genau den richtigen Druck ausübt.

 

Group Lift (Große oder Gruppen-Hebung)

 

 Bei der großen, der Gruppenhebung, heben jewels drei LäuferInnen eine weitere  in unterschiedlichen Varanten heben.

Intersection (Kreuzen)

 

Kurz gesagt kreuzt hier die eine Hälfte des Teams die andere an einem oder mehreren kreuzungspunkten (Points of Intersection), während des Kreuzungsmanövers werden Schritte, Sprünge, Drehungen ausgeführt um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen.
 

Dieses Element ist sehr variantenreich, es gibt das Zweier-, das Dreiher, das Vierer- und auch das Fünfer-Kreuzen.

Um es sich besser vorstellen zu können, hier mal bewegte Bilder:

Für die Mehzahl der Fotos on den Elementen  auf dieser Seite gilt mein Dank, Sabine Grünert! Danke Bine :)

Top

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!